Weg von Plastiktüten zu umweltfreundlichen Alternativen

Mal eben schnell in den Supermarkt Besorgungen machen und was hat man mal wieder vergessen? Eine Tasche, um das Gekaufte sicher nach Hause zu tragen. Früher gab es mal den schnellen Griff zur Plastiktüte, doch immer mehr Länder Europas verstehen, dass dies nicht zeitgemäß ist. Unsere Erde braucht unsere Hilfe, um nicht unter der Last des Mülls zu ersticken. Dazu gehört natürlich auch ein klares Abwenden davon, Plastikabfall zu produzieren. Und ganz ehrlich: Am Ende haben die Geschäfte, die Tragetaschen aus anderen Materialien abgeben, auch mehr davon.

Sind Plastiktüten nicht billiger?
Auch Plastiktüten wurden natürlich immer noch einmal verwendet – am Ende eventuell als Müllbeutel. Generell fanden die so genannten Einwegtüten, dünnwandig und daher eher wenig robust, am meisten Verwendung. Diese hatten natürlich eine Werbebotschaft, aber diese trug man meist nur vom Geschäft bis nach Hause, danach verschwindet die Werbebotschaft in der Tonne. Rund 90% der rund 1 Billion Plastiktüten, die jährlich weltweit verwendet werden, landen sofort nach einmaliger Nutzung auf der Halde. Da ist die Nutzung einer Stoff- oder Papiertasche nicht nur umweltfreundlicher, sondern auch kosteneffizienter, wenn es um die Verbreitung der eigenen Werbebotschaft geht.

Vom leichten Jutebeutel zur kräftigen Einkaufstasche
Die schnelle, günstige und umweltfreundlichere Alternative zur Plastiktüte ist die Papiertasche, die zumindest abbaubar ist, wenn sie weggeworfen wird. Der Aspekt der wiederverwertbaren Tasche wird aber erst durch robuste Stofftaschen erfüllt. Diese ist im besten Fall sogar waschbar. So kann eine lange Überlebensdauer im Besitz des Empfängers gesichert werden.

Der Aufdruck macht die gute Einkaufstasche
Wenn die ausgegebene Tasche einen pfiffigen oder schönen Aufdruck hat, wird die Tasche immer wieder verwendet. Außerdem kann man eine solche Einkaufstasche -ob Jutebeutel, Baumwolltasche oder andere Stofftasche- gut mitgeführt werden. Im besten Fall nimmt diese sogar in der Handtasche kaum Platz ein. Die Werbebotschaft wird immer wieder sprichwörtlich “in die Welt getragen”. So sind die Anschaffungskosten eventuell zu Beginn höher als bei der billigen Plastiktütenvariante, aber auf Dauer rechnet sich diese Variante auf vielerlei Weise.

By | 2016-09-11T14:07:39+02:00 12 September 2016|Auffallen!|