Es werde Licht – Die Geschichte der Feuerzeuge

Feuer hat die Menschheit seit jeher fasziniert. Im Steinzeitalter fanden die ersten Menschen heraus, wie man Feuer macht. Das war mit Zunder, Feuer- und Pyritsteinen. Zur Eisenzeit und bei den alten Römern wurde dann Metall verwendet, um Funken zu schlagen und Zunder in Brand zu setzen. Heute nennt man diese Methode “Pinkfeuerzeug”, da das Wort “pinken” früher fürs Feuerschlagen stand. Die heutigen Feuerzeuge machen es schon einfacher, aber dahin war es ein langer Weg…

Zunderbüchsen: Die ersten Feuerzeuge
Alle Gerätschaften zum Feuermachen wurden in sogenannten Zunderbüchsen oder Zunderkästchen aufbewahrt. Diese gab es sogar noch bis hinein in den zweiten Weltkrieg und werden gerne als erste “Feuerzeuge” bezeichnet. Eben das Zeug, um Feuer zu machen. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts wurden diese Zunderbüchsen langsam von Zündhölzern abgelöst. Doch deren Geschichte soll an einer anderen Stelle behandelt werden, obwohl sie sich auch hervorragend als Werbeartikel eignen.

Modernere Feuerzeuge für Ausgewählte
Bereits Ende des 18. Jahrhunderts gab es erste Entwicklungen von andersartigen, mehr technischen Feuerzeugen, die sich bei der breiten Masse durch ihre Komplexität aber nie durchsetzen konnten. Chemisch, elektrisch, galvanisch waren die Adjektive, die zum beschreiben der damaligen Feuerzeuge verwendet werden können.

Feuerzeuge nach heutigem Verständnis
Das heutige moderne Feuerzeug haben wir einem Österreicher zu verdanken. Carl Auer von Welsbach war ein Naturwissenschaftler des 19. und 20. Jahrhunderts. Er verdiente sich nicht nur durch die Entdeckung von vier chemischen Elementen, sowie dem Erfinden des Glühstrumpfs für Gaslichter sowie der Metallfadenlampe, sondern vor allem durch das Auermetall, den Zündstein für Feuerzeuge. Dieser schlägt einen so einen starken Funkenschlag, dass die benzingetränkt Dochte durch nur einen Schlag angezündet werden konnten. 1903 meldete von Welsbach sein Patent an.

Dieses Patent wird auch heute noch in ziemlich identischer Form für Feuerzeuge verwendet. In den 1930er Jahren gab es dann auch die ersten Gasfeuerzeuge, das Benzin aus den ursprünglichen Feuerzeugen wurde durch Butangas ersetzt. Ab Beginn der 50er Jahre wurden diese Gasfeuerzeuge dann massengefertigt.

Als Werbeartikel bieten sich Feuerzeuge förmlich an. Raucher und Nichtraucher freuen sich beide über die kleinen Weggebsel. Bei uns finden Sie allerlei verschiedene Feuerzeuge. Diese sind selbstverständlich alle TÜV-zertifiziert und mit einer Kindersicherung versehen.

By | 2018-04-26T09:16:16+02:00 4 May 2018|Kaufberater|